Barrierefreies Duschen

umbau behindertengerechtumbau duscheumbau wanne

Barrierefreie behindertengerecht Duschen

Ein Badezimmer sollte eigenttlich so geplant werden, das der Benutzer entscheiden kann zwischen einer stufenlos begehbaren und befahrbarer Dusche oder einer Badewanne.

Ein barrierefreies Bauen im eigenen Haus erfordert eine perfekte Planung. In diesen Planungen muss höchste Detailgenauigkeit und Aufmerksamkeit dem Badezimmer gewidmet werden, da dort die "Stolperfallen" in gehäufter Form und "Dank" der vielen Armaturen auch die größte Gefahr darstellen. Es beginnt beim WC, wenn dieses sich nicht der Höhe des Rollstuhls angleicht. Es geht weiter bei einer Badewanne. So schön modern und elegant diese sein kann, wichtig ist es aber für einen behinderten Menschen, das man dort einerseits komfortabel einsteigen kann und sich in dieser auch sicher "bewegen" kann, das man nicht rutscht und das die Armaturen auch gut erreichbar sind.

Alternativ zur Wanne sind die ebenerdigen Duschräume eine tolle Möglichkeit Komfort mit Sicherheit zu verbinden. En guter Dienstleister bzw Installateur - Profi für diese Umbauten sollte Sie vorher über alle diese "Feinheiten" vorher vorort informieren und beraten.

Erlaubt ist ist es, bei begehbaren und befahrbaren behindertengerecht duschen eine Absenkung von etwa 2 cm einzuhalten.

Eine niveaugleiche Dusche muss bei Installationen von Bestandbädern Führungen der Leitungen unter der Zimmerdecke einplanen.

Zur Sicherheit während des Duschens ist eine Halterung, sowie ein Sitz (Klappsitz, Duschsitz, Stuhl) des weiteren Pflicht für die Minderung einer Sturzgefahr wegen des nassen Bodens.

Die Installation einer Türe in der Dusche gibt der pflegenden Person die Möglichkeit, eine behinderte bzw körperlich eingeschränkte Person, welche in der Regel auch über eine begrenzte Mobilität verfügen, in einer komfortablen sicheren Umgebung zu reinigen, pflegen bzw. zu duschen.

Eine behinderten- und altersgerechte Dusche soll körperlich beeinträchtigten Personen die Möglichkeit geben, komfortabel und barrierefrei der eigenen Körperhygiene und Pflege selbstständig auszuführen. Hierfür müssen dringendst sehr viee Pflichten, Regeln und Faktoren beachtet werden, bevor der Umbau fachgerecht und sicher für die eingeschränkte Person, ausgeführt werden kann.

Eine Badewanne (zum Liegen) mit einer Türe gibt die Möglichkeit eines ein bequemens Ein- und Aussteigens für die körperlich eingeschränkt lebende Person.

Vorzunehmen und einzubauen sind rutschhemmende Böden und Beschichtungen, um die Gefahr eines Sturzes in Duschen, Baderäumen und Badewannen zu minimieren. Eine Große Hilfe bei Umbauten einer Wanne zur altersgrechten Dusche finden Sie, wenn Sie diesem Link folgen.